Computer in der Schule

CC by popofatticus

Reinhard Kahl hat mit einigen anderen Mitstreitern in den letzten Jahren eines der wichtigsten Netzwerke für Pädagoginnen in Deutschland aufgebaut, das hilft Schule umzubauen und einer modernen Wissensgesellschaft anzupassen. Sein Film “Archiv der Zukunft. Wie Schulen in Deutschland gelingen” ist legendär, weil er gute Praxis aufzeigt statt sich im Maulen über mangelnde Veränderung zu verausgaben. Zu Recht konnte man sich fragen, wo denn die digitalen Medien in diesen Schulen bleiben. Sie spielten keine Rolle. Natürlich gab es immer schon Schulen, in denen sie sehr wohl eine Rolle spielten und sich sich auf den Weg zu neuen pädagogischen Ufern machten.

Ein Zitat aus dem Ankündigungstext läßt einen aber dann doch kopfschüttelnd zurück: “Im fünften Teil der Aula-Serie fragt der Bildungsexperte und Journalist Reinhard Kahl, wie die digitalen Medien das “Bulimie-Lernen” unterstützen.” (SWR 2 Wissen). Es zeigt sich, dass es den Bildungsexperten nicht gibt, denn der hätte eine zumindest ambivalente Beziehung zu Medien. Warum lässt der SWR diesen Journalisten zu Wort kommen, der zu 90 % gar nicht über digitale Medien spricht, sondern über das Denken und wie eine Schule beschaffen sein müsste, in der man das gerne tut. Kahl hat zu Recht kaum über digitale Medien gesprochen, weil er keine Ahnung davon hat. Wem ausser der Wikipedia keine Webseite oder Tool einfällt, dass in der Schule sinnvollen Einsatz finden könnte, der sollte sich gar nicht erst in einer Gegenrede versuchen. Warum kommen die kritischen Stimmen eigentlich immer von Menschen, die digitalen Medien gar nicht nutzen? Wahrscheinlich, weil die anderen es besser wissen. Gegenreden dazu gibt es genug, dazu empfehle ich einen Besuch des educamps am 19./20.3.

Dann redet Kahl auch über den LdL-Unterricht von Jean-Pol Martin. Das hat jedoch auch recht wenig mit digitalen Medien zu tun, sondern mit der Art und Weise wer wie wem etwas beibringt und welche Rolle der Lehrer in diesen Konstellationen spielt.

Disclaimer: Ich bin Mitglied des AdZ-Netzwerk, das DGB Bildungswerk, die Organisation, für dich ich arbeite ist sogar unterstützendes Mitglied und ich organisiere zusammen mit der Friedensschule in Köln seit 2010 sog. Regionalkonferenzen. Dort versuchen wir explizit digitale Medien und Schule zusammenzudenken.