Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Flash ist Web 2.0?

Seid wann sind Flash-Animationen Web 2.0 Techniken? Eine der Überschriften des Artikels "Nerv nicht rum: Werbung optimal blocken mit Firefox" lautet: "Layerblock und Flashblock: Taktiken gegen Web 2.0". Da hat Netzwelt wohl etwas falsch verstanden, oder? Wenn ich richtig informiert bin, haben Flash-Animationen gar nicht mit dem Web 2.0 zu tun. Nur weil sich etwas bewegt oder multimedial daherkommt ist es nicht Web 2.0. Das entscheidende an Web 2.0 ist, dass sich das Netz zu dem entwickelt, was es ursprünglich auch mal war, ein Kommunikationsnetz, in dem sich Communities bilden mit denen ein bisher nicht gekanntes Innovationspotential verbunden wird. In der Wikipedia werden auch noch viele andere Merkmale des Web 2.0 benannt (Folksonomie, Partizipation, Einfachheit der Kontenterstellung u.v.m), aber Flash-Animationen sind sicherlich kein Ausdruck des Web 2.0!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

%d Bloggern gefällt das: