Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Geocaching-Projekt goes educaching

Auf dem Socialcamp habe ich eine Session zu “Vergessene Orte der Demokratie mit geocaching neu beleben” angeboten und das Projekt einer kleinen 12-köpfigen Gruppe vorgestellt. Ich kann dank dieser Session jetzt auf eine kleine Unterstützerliste zurückgreifen, weil ich offensichtlich für das Projekt begeistern konnte.

Die Vorbereitung und die Gespräche mit den CamperInnen hat mich noch einmal zu einer weiteren Konkretisierung gezwungen. Die Telefonate der letzten Woche haben mich auch darin bestärkt, dass Orte eine Magie haben, die in Kombination mit anderen Medien zu einem nachhaltigen Bildungserlebnis verhelfen können. Jöran, der von Beginn an das Projekt im Hintergrund mit unterstützt hat, spricht von educaching. Vielleicht können wir tatsächlich Methoden entwickeln, die Menschen nicht nur von einem Cache zum anderen laufen lassen, sondern Orte und Menschen miteinander interagieren lassen.

Konkretisierungen …

1. Die Recherche nach verwandten Projekten hat uns auf einestages aufmerksam gemacht. Hier konnte ich bisher 1 Geschichte ausfindig machen, die ich sehr gerne umsetzen würde: Martin Luther King in Ost-Berlin: “Let my people go!” Sie ist nicht nur gut geschrieben (Gänsehautgarantie), sondern durch ihre Verortung für einen educache bestens geeignet.

2. Die Geschichte “Private Kriegsfotos: Mit Knarre und Kamera” hat mich in einer weiteren Idee bestärkt: Fotocaches. Im Cache sind Bilder von dem Ort zu finden, der ihn in einer anderen Zeit zeigt. Wie eine Folie legt sich das historische Bild über das Jetzt, der Wandel der Zeit läßt sich abgleichen. Dabei bin ich auf die interessante Arbeit von Petra Bopp gestoßen. Sie hat alte private Fotos von Krieg und Unrecht veröffentlicht um den blinden Fleck der Geschichte zu erhellen. Ich denke, dass die Bilder an emotionaler Aufladung nicht verlieren, wenn sie an den Orten betrachtet würden, an denen sie gemacht wurden. Es wird sicherlich nicht immer leicht sein das zu rekonstruieren, aber so könnte der Cacher auf eine medial unterstützte Zeitreise mitgenommen werden, er würde zum Betrachter eines längst vergangenen Ereignisses.

3. Eine dritte Geschichte ist bei einestages unter “Sonderzug in die Freiheit” zu finden. Auch hier ließen sich am Rand der Strecke Caches verstecken, die die Stationen, den Jubel der DDR-Bürger einfangen.

Am 28./29.10. wird sich ein interdisziplinäres Bündnis im Weimar treffen. Dabei sind Geocacher, politische Bildner, Historiker, Journalisten und eine Sportevent Agentur.

7 Kommentare

5 Pings/Trackbacks

  1. […] sein Projekt vor, bei dem geocaching und Geschichte verknüpft werden soll. Begrifflich wird das zu educaching. Dabei sollen sog. Caches versteckt werden, die dann mit der Hilfe von GPS Geräten aufgesucht […]

  2. […] Orte der Demokratie“, das sich mit weiteren Orten der Wendezeit auseinandersetzt, sind unter http://www.dotcomblog.de (Guido Brombach)  zu finden. Dieses Projekt entsteht in Kooperation mit dem DGB BILDUNGSWERK E.V. […]

  3. 14. Oktober 2009    

    erstmal ein Disclaimer: Ich, Jöran, nenne das nicht Educaching. “Educaching” ist eine registered trademark von “SDG Creations, Ltd”.
    Über die Website http://www.educaching.com vertreiben die ein Buch bzw. Unterrichtsmaterialien zum Thema. Das Buch ist nicht frei von Ideologie (erkennt man vielleicht auch schon am Firmennamen). 🙂

  4. 14. Oktober 2009    

    erstmal ein Disclaimer: Ich, Jöran, nenne das nicht Educaching. “Educaching” ist eine registered trademark von “SDG Creations, Ltd”.
    Über die Website http://www.educaching.com vertreiben die ein Buch bzw. Unterrichtsmaterialien zum Thema. Das Buch ist nicht frei von Ideologie (erkennt man vielleicht auch schon am Firmennamen). 🙂

  5. […] dem Socialcamp 09 habe ich Guido Brombach kennengelernt, der dort von seiner Idee erzählte Geocaching in der Bildungsarbeit einzusetzen. Die Idee hat mich begeistert, zumal ich selbst Geocaching schon in ähnlichen […]

  6. […] wollen Alltagsweltbezüge jenseits institutionalisierter Lernorte schaffen. Das nennt sich dann Educaching und macht ernst mit lebenslangem lernen und Schluss mit Vorratslernen. Lernen und Bildung stehen […]

  7. […] Woche werde ich an einem Workshop teilnehmen, der die Methode Geocaching für ein Geschichtsprojekt weiterentwickelt werden soll. Aus diesem Anlass habe ich mal nachgesehen was in Schwabmünchen an […]

  1. Socialcamp 09 – bis zum nächsten Mal « Michael Wenzl on 12. Oktober 2009 at 17:34
  2. Kinder auf der Suche nach Zeitzeugen des Mauerfalls « Kinder im Netz on 13. Oktober 2009 at 12:52
  3. Educache – Geocaching als Lernmethode | Michael Wenzl on 20. November 2009 at 13:49
  4. Geocachen auf der Re:publica – re:publica 2010 on 7. April 2010 at 19:45
  5. Geocaching – Schnitzeljagd mit dem Navigationsgerät | Singold Bote on 3. November 2010 at 17:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

%d Bloggern gefällt das: