Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Mauergeschichte: Die Flucht mit der Seilbahn

Eine der spektakuläreren Fluchten war die der Familie Holzapfel mit einer selbstgebauten Seilbahn im Angesicht der russischen Besatzer vom Haus der Ministerien hinter die Westdeutsche Grenze. Das alles konnte nur gelingen, weil die Holzapfels von den Soldaten für ostdeutsche Spione gehalten wurden, die in den Westen geschleust wurden. Niemand anders wäre so offensichtlich vor den Augen der russischen Soldaten geflüchtet.

Lizenz

Zur Lizenz

Der Educache (Text) auf dieser Seite steht unter der CC BY 4.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Guido Brombach für dotcomblog.de. Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Zur Lizenz

Eine Dokumentation über die Flucht gabs bei 3sat vor einigen Jahren zu sehen:

Thema: Umgang mit den GPS-Eigenschaften des I-Phones oder I-Pads, Unüberwindbarkeit der Berliner Mauer

Inhalt: Die Personen steigen an der Haltestelle Potsdammer Platz aus und finden acht Mauerstücke aufgereiht nebeneinander, dazwischen sind verschiedene Informationstafeln zur Berliner Mauer allgemein. Die Teilnehmer müssen die zehn für sie wichtigsten Daten der Berliner Mauer in die App eintragen und abspeichern. Heinz Holzapfel ärgert sich über die Veränderungen in der DDR. Einst noch von ihr begeistert würde er gerne rauskommen wie es vorher noch gemacht werden konnte, doch die Mauer ist einfach im Weg.

Material: Mauerreste, Gedenktafeln,
Rede: http://www.chronik-der-mauer.de/material/175136/juni?n

Flüchtlingsstatistik

Koordinaten: Bahnhof Potsdammer Platz 52.509651 13.376474, wenn Umrechnen der Koordinaten nötig ist: http://rechneronline.de/geo-koordinaten/

Text für die App: Es ist 1965, Heinz Holzapfel ist Industrieökonom und Parteimitglied in der SED, der einzig zugelassenen Partei der DDR. Nachdem er einigen Parteisitzungen beigewohnt hat ist er dazu entschlossen die DDR zu verlassen da er im politischen und wirtschaftlichen System keine Zukunft sieht.

Frage 1: Wie viele Menschen probierten ungefähr aus der DDR zu fliehen?
Frage 2: Von wann bis wann trennte die Berliner Mauer die DDR und Westberlin?
Frage 3: Wie lang war die gesamte Berliner Mauer?
Die Antworten sind auf den Mauerresten auffindbar)”

Thema: Todesstreifen, Ausreiseverbot Holzapfel wird bewusst dass eine Flucht unter gar keinen Umständen einfach wird, da die Grenzsoldaten auf Flüchtlinge ohne Rücksicht schiessen. Evtl. wird auf Peter Fechter als negativ Beispiel angesprochen

Material: Videos und Texte über Maueropfer, bekanntes BSP. hierfür: Peter Fechter

Koordinaten: Leipziger Platz 52.510217 13.378733

Text für die App: An dieser Stelle stand ein Wachturm, welcher zum Todesstreifen der Berliner Mauer gehörte. Wenn Personen probierten die Grenze illegalerweise zu überqueren wurden sie sobald sie bemerkt wurden oftmals von solch aus unter Beschuss genommen. Aus diesem Grund musste Heinz Holzapfel sich genaustens überlegen wie er die Berliner Mauer überqueren wollte.

Peter Fechter blieb am 17.08.1962 50 Minuten lang dem Todeskampf im Todesstreifen überlassen bevor er starb und von Grenzsoldaten der DDR weggetragen wurde.

Thema: Politische und wirtschaftliche Lage in der DDR kennenlernen

Inhalt: Holzapfels Arbeitsplatz als Ingenieur im Ministerium. Er hinterfragt die Planwirtschaft, da sie seiner Meinung nach in eine völlig falsche Richtung ging und zu verschlossen für neue Ideen war. Er zog mit seiner Familie Ende der fünfziger Jahre zwangsläufig nach Berlin um dort zu arbeiten.

Material: Video zur Planwirtschaft) und/oder Sprachaufzeichnung Walter Ulbricht: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.

Koordinaten: Haus der Ministerien 52.5098253, 13.38312

Text für die App: Heinz Holzapfel nahm als Industrieökonom an vielen Sitzungen der staatlichen Planwirtschaftskomission teil. Die Planwirtschaft, in welcher der Staat regelt was produziert und wie gewirtschaftet wird, sollte den Bürgern einen großen Wohlstand verschaffen. Allerdings wurde der Staat und die Bürger durch die Planwirtschaft immer ärmer. Im Laufe der Zeit war dies eigentlich nicht mehr zu bestreiten, doch die staatliche Plankomission folgte weiter der Ideologie des Staates und ließ somit nichts anderes zu.

Thema: Möglichkeit des Fluchthelfers aus dem Westen, Angst vor Bespitzelung

Inhalt: Heinz Holzapfel fasst den Plan die Berliner Mauer mit einer Seilbahn zu überqueren, benötigt dazu jedoch einen Fluchthelfer aus dem Westen, welcher durch einen Grenzübergang in den Osten kommt um alles Weitere zu klären.

Material: Informationen über den Bruder als Fluchthelfer und darüber dass dieser, auch wenn er der Bruder des Hauptakteurs ist, immer aufpassen muss nicht bespitzelt zu  qwerden.

Koordinaten: Haus der Ministerien 52.50892 13.38461

Text für die App: Durch die Gefahren des Überquerens der Mauer und beschloss Heinz Holzapfel einen Fluchthelfer aus dem Westen mit einzubeziehen. Da sein Bruder in Westberlin wohnte und als Familienmitglied ohne größere Probleme die Grenze in den Osten übequeren konnte traf Heinz Holzapfel sich mit diesem um die Flucht zu planen.

Thema: Gefahr durch Bespitzelung, Schwierigkeit des Familientreffens über die Grenze hinweg –> Angst vor Staatsfeinden und staatsfeindlichem Material

Inhalt: Treffen mit Fluchthelfern, erblicken der “Grenzsoldaten” (Plakat bei Checkpoint Charlie, Flucht vor Stasi, Ausarbeiten des Fluchtplans Heinz Holzapfel braucht für seine Flucht Fluchthelfer aus dem Westen. Als sein Bruder ihn wie immer einmal im Monat besucht holt Holzapfel diesen vom Checkpoint Charlie ab.

Material: Bild vom Fluchtplan. Falls Rätsel nicht gelöst wird soll das Bild des Bildes gezeigt werden und der Name “”Harper”” drunter stehen.

Koordinaten: Checkpoint Charlie 52.507833 13.389933

Text für die App: An einem Grenzübergang wie diesem passierte Heinz Holzapfels Bruder die Grenz um sich mit ihm zu treffen. Hier wurden Bürger aus Westdeutschland genaustens überprüft ob sie Spione waren oder Staatsfeindliches Material in die DDR schmuggeln wollten. Bestand der Verdacht dass sie Spione waren, wurden sie oftmals von der Staatssicherheit bespitzelt um den Verdacht zu bestätigen.

Thema: Aufklärung über Stasi

Inhalt: Holzapfel beschafft sich Informationen wie der Stasi entgangen werden kann damit der Fluchtplan nicht vorher schon auffliegt.

Koordinaten: Zimmerstraße 90/91 52.50768 13.38847

Text für die App: Einen Plan für die Flucht hat Heinz Holzapfel jetzt schon mit seinem Bruder und seiner Frau gefasst. Jedoch ist noch die große Gefahr der Staatssicherheit vorhanden, welche die Familie vielleicht schon bespitzelt oder bei der Flucht ertappen könnte.

Beschaffen sie sich mehr Informationen über die Stasi um ihre Methoden und ihren Hintergrund genauer kennen zu lernen.

Thema: Informationen über andere Fluchten, Gesamtzahl der Flüchtlinge, Flüchtlingstoten etc.

Inhalt: Holzapfel flieht mit seiner Familie und bekommt über andere Fluchten bescheid.

Material: Text und Bilder zu 1-2 anderen spektakulären Fluchten (Sportwagen, Heißluftbaloon) und evtl. Fluchtstatistiken

Koordinaten: Haus der Ministerien, Mauerseite 52.507633 13.38775

Text für die App: Heinz Holzapfel floh mit seiner Familie, nachdem sie sich im Haus der Ministerien einschliessen ließen, über das Dachin in der Nacht vom 28.06.1965 auf den 29.06.1965 mit der Seilbahn in den Westen. Sie wurden zwar von russischen Soldaten bei ihrer Flucht erblickt, diese gingen jedoch davon aus dass es Spione wären welche den Westen infiltrieren sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

Termine

  • Keine Termine
%d Bloggern gefällt das: