Quelldateioffensive! Editierbarkeit als Voraussetzung zur Nachnutzung – Dotcom-Blog
Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Quelldateioffensive! Editierbarkeit als Voraussetzung zur Nachnutzung

call to action CC by 2.0 by Sean MacEntee (flickr).png

Auf der diesjährigen OER Konferenz habe ich einen Vortrag zum Thema “10 Tipps zur Veröffentlichung von OER Materialien in der politischen Bildung – Nachnutzung leicht gemacht” gehalten. Während meines Vortrags habe ich zehn Tipps gegeben, wie eine Nachnutzung des eigenen OER Materials begünstigt werden kann, wenn sie denn erwünscht ist. Die Ausgangsthese

des Vortrags war, dass im OER-Bereich Sharing zwar großgeschrieben wird, das Editieren des Materials in der Regel aber nicht mitgedacht wird. Wenn das Material schon unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht wird, die eine Nachnutzung möglich macht, sollten mindestens die Quelldateien neben den erstellten PDF Dateien zum Download angeboten werden, das würde die Nachnutzung erheblich erleichtern.

Daraus wurde schnell ein Aufruf formuliert, den ich an dieser Stelle noch einmal zu “Papier” bringen möchte.

Wo immer Ihr ein OER Material findet, das zur Nachnutzung gekennzeichnet ist, aber nur eine PDF Datei angeboten wird, kontaktiert die Autor_in des Materials und bitte Sie die zugehörige Quelldatei (also ppt, doc, odt, docx, etc) zusätzlich zum pdf zum Download anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

%d Bloggern gefällt das: