Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Und das Internet so: “Jetzt ist Schluss mit der Opferrolle”

… sprach das Internet und ließ mir diesen Artikel zukommen:

Lieber Nutzer,

warum wird eigentlich alle Verantwortung für alles Schlechte dieser Welt bei mir abgeladen? Ich bin nicht mehr als eine Sammlung von Protokollen, von technischen Vereinbarungen, wie die Infrastruktur des globalen Informations- und Kommunikationsnetzes funktionieren soll.

Ich kann nichts dafür, wenn ein Server wegen Überlastung zusammenbricht. Ich bin schon gar nicht dafür verantwortlich, wenn Dritte Daten austauschen, die nach dem ein oder anderen nationalen Gesetz illegal sind. Ich kann auch nichts dafür, wenn Verbrecher Daten anderer Nutzer einfach zugänglich machen oder wenn Menschen wegen mir angeblich verblöden. Ich fühle mich auch nicht dafür verantwortlich, wenn Zeitungen in der Krise sind, oder die Menschen ihre Weihnachtsgeschenke lieber bei Ebay als bei Karstadt kaufen. Ich bin ja nur eine Sammlung von Protokollen. Ich mache keine Inhalte!

Beschwert euch bei denjenigen, die mich ausgedacht haben. Die eine verteilte und damit abhörsichere Kommunikationsinfrastruktur wollten. Beschwert euch bei den Menschen, die der Meinung sind, dass diese Infrastruktur prinzipiell für jeden Menschen zugänglich sein sollte. Beschwert euch bei den Juristen, die offene Lizenzen formuliert haben um eine Grundlage zu schaffen um Informationen legal tauschen zu können. Beschwert euch bei den Kapitalisten, die die Infrastruktur in eine Einkaufsmeile umwandeln, weil sie der Meinung sind, dass man mit Allem Geld verdienen kann. Beschwert euch bei den Produsern, die für das Recht gekämpft haben, das auch scheinbar unwichtige Informationen veröffentlicht werden können. Beschwert euch bei den linken Träumern, die der Meinung sind, es müsse einen Ort geben, an dem alle Menschen gleich sind. Beschwert euch bei den Open Source Phantasten, die Informationen als eine grundlegende Ressource verstehen, auf deren Basis sich Ideen kombinieren lassen. Beschwert euch bei den kranken Kinderfi-pieps-ern, die Bildern von nackten Kindern veröffentlichen. Beschwert euch bei den Politikern, die das Internet als einen rechtsfreien Raum begreifen. Ich bin doch nur eine Sammlung von Protokollen, die eine Infrastruktur ermöglichen um digitale Daten zu empfangen und zu senden. Beschwert euch bei den Managern der Medienkonzerne, die statt neuer Geschäftsmodelle zu ersinnen ihre Rücklagen an den Börsen verzocken. Beschwert euch bei den Schirrmachers dieser Welt, die sich selber zu den Sklaven der Technik machen, gerne aber den Spieß herumdrehen und mich für alles verantwortlich machen, was ihnen an Medienkompetenz fehlt um für ein paar lichte Momente mal wieder den gesunden Menschenverstand einzuschalten

Aber laßt mich in Ruhe, ich kann nichts dafür!

Euer Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

%d Bloggern gefällt das: