Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

WWW 2.0

Die Zeit hat einen äußerst  lesenswerten Artikel mit dem Titel " Die Humanisierung des Netzes" in der dieswöchigen Ausgabe v eröffentlicht. Es wird davon gesprochen, dass "Social Software" die Nutzung des Webs grundlegend verändern könnte. Im Vordergrund steht weniger die Recherche, als vielmehr die Kommunikation. Und damit auch nicht mehr die Anonymität sondern die bewußte Deanonymisierung um sich berufliche aber auch private Netzwerke zu erschließen.

Weiter sagt Thomas Burg, die durch Blogs und andere Social Softare generierten Inofrmationen führen zwar unweigerlich zu einem mehr an Informationen, entscheidend sei jedoch vielmehr, dass die Informationen spezieller und individueller werden.

Creative Commons License AttributionRepublish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren

Termine

  • Keine Termine
%d Bloggern gefällt das:
×

REPUBLISHING TERMS

Du darfst diesen Artikel online oder offline unter einer Creative Commons Lizenz wiederveröffentlichen. Du darfst den Text kürzen oder verändern. In diesem Fall bin ich dir für eine kurze Nachricht dankbar. Wenn du diesen Artikel erneut veröffentlichen willst, bitte ich meinen Namen wie folgt zu nennen:

Autor: Guido Brombach, dotcomblog.de

Wenn du Fragen hast, schreib mir eine Mail an gibro@posteo.de

License

Creative Commons License AttributionCreative Commons Attribution
WWW 2.0