Bildung an der Schnittstelle Analog und Digital

Einträge mit dem Schlagwort Bildung

Ergebnisse des Projekttreffen “Educache”

Ergebnisse des Projekttreffen “Educache”

Am 28./29.10. fand das erste Projekttreffen mit freundlicher Unterstützung des Laboratoriums Demokratie in Weimar statt. Die Teilnehmer des Workshops waren eine recht interdisziplinäre Mischung. Vertreter der politischen Bildung, ein Historiker, Chef einer Sporteventagentur, die im September auf Zollverein ein GPS-Festival mit 15000 Besuchern organisiert haben, einfach nur Geocacher und ein Vertreter aus dem Bereich Jugendbildung. Jöran, Mitbegründer der Idee, geocaching in Lernprozesse zu integrieren, hat noch einmal eine Reihe an Projekten vorgestellt, an die sich die schon beschriebene Idee andocken könnte. Weiterlesen »

"Unter uns" – Streben nach Homogenität

"Unter uns" – Streben nach Homogenität

kalender2006Nach dem Besuch oder auch Planung diverser Veranstaltungen in diesem Jahr, frage ich mich, warum bleibt man immer nur unter sich? Sei es die Republica, sei es das politcamp09, sei es die SIGINT09? Immer wenn es um das Internet, seine Kultur und seine “Bewohner” geht gewinnt man das Gefühl “unter sich zu sein”. Aber vielleicht stimmt das gar nicht sondern man nimmt auf diesen “Großveranstaltungen” einfach die Unterschiedlichkeit nicht mehr wahr oder sucht bewußt nur nach den Gemeinsamkeiten.

Ich glaube auch, dass sich die “Abweichler” einfach gut anpassen können an soetwas wie den gemeinsamen Nenner. Zumindest auf dem politcamp09 sind mir TeilnehmerInnen begegnet, die einen Zugang zu den digitalen Medien suchen, die nicht wissen was Twitter ist und die sich manchmal sogar trauen zu fragen, in der Regel aber lieber den Schein der Homogenität wahren wollen. Barcamps versuchen häufig explizit Tickets an Neulinge zu vergeben. Gelingt auch, aber dennoch ist die Kultur geprägt und Platz für Änderungswünsche am Konzept gibt es nicht, Neulinge reihen sich ein. Weiterlesen »

Großorganisationen und ihre Liebe zu Hierarchien

Ich hatte gestern einen Vortrag zum “Neuen Lernen mit Medien” gehalten. Ist glaube ich ganz gut angekommen, auch wenn das Urteil sicherlich differenzierter ausfallen würde, wenn man die Beteiligten fragen würde, übrigens allesamt Geschäftsführer oder deren Adjutantinnen von Bildungsabteilungen diverser DGB Gewerkschaften, wie z.B. IG BCE, IG Metall, Verdi, etc, also Menschen, die etwas bewegen könnten: Weiterlesen »

Demokratie lernen am Beispiel der US-Wahl

Demokratie lernen am Beispiel der US-Wahl

Eigentlich geht es bei unserem Lehrauftrag an der Uni Lüneburg um den Einsatz digitaler Medien im Unterricht, dennoch haben wir (Jöran und ich) nach einem Thema gesucht, um digitale Medien auch praktisch zu erleben. Zur Vorbereitung des Seminars diente den Pädagogik-Studentinnen in Lüneburg ein Wiki.

Für viele der Studenten war die Nutzung eines Wikis neu und ungewohnt, dennoch haben alle auch ohne die Erklärung das Medium schreibend nutzen können. In 5 Gruppen haben wir uns auf das Event gestern vorbereitet. Es entstand eine Blogger, eine Twitter und eine Youtube Gruppe darüber hinaus eine Gruppe, die uns mit Hintergrundinformationen versorgte und eine weitere, die die Medien des Wahlkampfs verglich sowohl aus Deutschland als auch aus USA.

Die dabei entstandene Öffentlichkeit kann sich sehen lassen. Viele der Studentinnen twittern auch ausserhalb des Seminars. Auf einen Artikel möchte ich besonders hinweisen, weil er mir sehr gut gefällt. Es geht um die Barack-Antowrt auf “We have a dream”.

Am Samstag, 8.11. wird das erlebte auf die pädagogische Praxis hin reflektiert. Vorher steht jedoch heute nachmittag noch ein Skype-Interview mit Markus Beckedahl

auf dem Programm. Thema: “Haben die digitalen Medien zu einer Demokratisierung beigetragen?” Wenn sie das in der Politik vermögen, sollte es ihnen in der Schule auch gelingen …

Bildungsgipfel – alter Wein in anderen Schläuchen?

Bildungsgipfel – alter Wein in anderen Schläuchen?

aboutpixel.de / schau mal, diese bilder....... © kamikazefliegeDas ist ja wohl der Gipfel. Bildung in Deutschland soll verbessert werden, aber worauf liegt der Fokus? – Es braucht mehr Geld, so die Forderung. Vollkommen richtig, aber viel zu wenig. Die entscheidende Frage ist, wie dieses Geld zu verwenden ist. -In bessere Ausstattung, für mehr Lehrer. Aber wie steht es mit der Vermittlung selbst. In wie weit wird den Schulen mehr Autonomie (sowohl inhaltlich als auch wirtschaftlich) eingeräumt, was ist mit pädagogischen Eignungstests. Während ich dies schreibe, läßt Frau Schawan, dies hier verlauten.

Was werden die Themen des Bildungsgipfels sein? Offizielles ist schwer zu bekommen, aber hier eine kurze Zusammenstellung zum weiterhören und -sehen:

Ein Thema wird sicherlich sein, die unterschiedlichen Übergänge zwischen Grundschule und Sek I oder Sek I und Sek II oder dem Übergang ins Berufsleben und Studium zu verbessern.Es wird auch um das frühkindliche Lernen gehen und um die Studiengebühren, die offensichtlich eher dazu beitragen ein Studium erst gar nicht anzutreten. Weiterlesen »

Worum gehts hier?

@gibro schreibt über den (bisher) schmalen Pfad an dem sich die analoge und die digitale Welt treffen. Welche Möglichkeiten sich daraus für die Bildungspraxis ergeben ist Inhalt dieses Blogs.

Podcast abonnieren